Deutschland: Neuer Rekordausbau der Windkraft

Deutschland konnte beim Ausbau der Windkraft 2014 einen neuen Rekord vorweisen. Laut den von WindGuard im Auftrag des Bundesverbandes der Windenergie und von VDMA-Power Systems ermittelten Zahlen konnte mit 5.279 MW neu installierter Leistung so viel Kapazität wie nie zuvor hinzugebaut werden. Damit konnte der Vorjahreswert von 3.238 MW neu installierter Leistung deutlich gesteigert werden.

Wildberg
Deutschland verzeichnete 2014 den höchsten Zubau, der je erreicht wurde. Auch Saxoplus konnte viele Windparks hinzugewinnen.
Wildberg
Deutschland verzeichnete 2014 den höchsten Zubau, der je erreicht wurde. Auch Saxoplus konnte viele Windparks hinzugewinnen.

Somit bleibt Deutschland das wichtigste Land für den Ausbau der Windkraft in Europa: 42 Prozent der in Europa neu hinzugebauten Leistung (insgesamt 12.820 MW) entfielen alleine auf die Bundesrepublik. Insgesamt 39.165 MW befanden sich Ende 2014 in Deutschland am Netz. Mit seiner insgesamt installierten Leistung liegt die Bundesrepublik auf dem dritten Platz weltweit. Nur die USA (65.827 MW) und China (114.763 MW) speisen derzeit mehr Leistung ins Netz.

Auch für Saxoplus war das Jahr 2014 sehr erfolgreich verlaufen. Insgesamt wurden sieben Windparks mit insgesamt 23 Windkraftanlagen und einer Gesamtleistung von 56 Megawatt neu in die kaufmännische Betriebsführung übernommen. Die Windparks befinden sich in Brandenburg und Mecklenburg Vorpommern.

Besonders hervorzuheben ist die Übernahme eines Solarparks bei Oldenburg, für den Saxoplus mit der kaufmännischen Betriebsführung beauftragt wurde. Im Jahr 2014 gegründet, konnte Saxoplus damit bereits zeigen, dass es eine hohe Nachfrage nach einer professionellen kaufmännischen Betriebsführung im Bereich der erneuerbaren Energien gibt. Das starke Wachstum soll auch im Jahr 2015 fortgesetzt werden.